Bayerischer Dachshundklub gegr. 1893 e. V.  
Schirmherr: SKH Herzog Franz von Bayern

aus dem Leben der Sektionen 

Hier wollen wir Ihnen zeigen wie viel Spaß und Freude es macht, am Klubleben teilzunehmen. Ob für Jäger oder Liebhaber unsere Sektionen haben ein vielseitiges Jahresprogramm zusammengestellt. 

 Viele Bilder und Informationen finden Sie auch auf der Homepage der Sektionen.

Wassertest, Schussfestigkeits- und Spurlautprüfung am 16.10.2021

Und weiter geht’s …

2 Wochen nach dem letzten Prüfungswochenende stand wieder eine Triple-Prüfung in unserer Sektion Westliche Wälder Leuthau an. Es war inzwischen schon herbstlich nebelig und nach den üblichen Formalitäten und der Chip-Kontrolle am frühen Morgen ging es als erstes zum Wassertest, zu dem ein Teckel gemeldet war, der den Wassertest ohne Probleme bestand.

Danach ging es nahtlos über zur Schußfestigkeitsprüfung – hier wurden 3 Teckel geprüft und auch hier bestanden alle.

5 Gespanne stellten sich der Spurlautprüfung und formierten sich im Feld zu einer Streife und los ging es. In sage und schreibe 2 Stunden und Hasen satt waren wir bereits fertig und freuen uns sehr dass ALLE Teckel die Prüfung mit zum Teil sehr guten Leistungen und Ergebnissen bestanden (2x im I. Preis, 1x im II. Preis und 2x im III. Preis).

Nachdem wir früh fertig waren, ging es pünktlich zum Mittagessen zurück in unser Suchenlokal. Hier konnte sich jeder Teilnehmer stärken und bei netten und entspannten Gesprächen das Erlebte „verarbeiten“.

Tagessieger wurde bei der Spurlautprüfung:

" Derda von der Gründlach " mit 100 Pkt./I. Preis und HF Dagmar Metzger

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter, einer tollen Organisation und unsere Helfer und natürlich an den Pächter dieses tollen Revieres, der uns diese immer wieder zur Verfügung stellt.

Wir hoffen sehr, dass die HF mit ihren Teckeln weitermachen, und würden uns freuen sie auf einer unserer Übungstagen und Prüfungen wieder zu sehen!

HoRüdHo

Silvia Kremmling       weiter


Wassertest, Schussfestigkeits- und Spurlautprüfung am 03.10.2021der Sektion Westliche Wälder Leuthau/BDK

Und wieder standen Triple-Prüfungen heuer am 03.10.2021 in unserer Sektion Westliche Wälder Leuthau an. Nach den üblichen Formalitäten und der Chip-Kontrolle am frühen Morgen ging es als erstes zum Wassertest, zu dem 5 Teckel gemeldet waren; ein weiterer Teckel machte spontan auch noch mit.

Alle 6 Teckel bestanden den Wassertest ohne Probleme.

Danach ging es weiter zur Schußfestigkeitsprüfung – hier wurden 2 Teckel geprüft und auch hier bestanden Beide.

Von 7 gemeldeten Teckel stellten sich 5 Gespanne der Spurlautprüfung, wobei hier noch zu erwähnen ist, dass 2 Teilnehmer extra aus Südtirol angereist kamen.

Die Gespanne und noch einige Helfer formierten sich im Feld zu einer Streife und los ging es. Hier konnten 4 Teckel die Prüfung mit zum Teil sehr guten Ergebnissen bestehen (2x im I. Preis + 2x im III. Preis) bei einem Teckel hat es an diesem Tag leider nicht zu einem Bestehen gereicht.

Getreu dem Motto „Nach der Prüfung ist vor der Prüfung“ stellt sich dieses Gespann der Prüfung im nächsten Jahr sicherlich erneut.

Nachdem alle fertig waren, ging es zurück in unser Suchenlokal. Hier konnte sich jeder Teilnehmer stärken und bei netten und entspannten Gesprächen das Erlebte „verarbeiten“.

Tagessieger wurde bei der Spurlautprüfung:

" Columbo von Schwarzwaldend " mit 100 Pkt./I. Preis und HF Josef Fauster

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter, einer tollen Organisation und unsere Helfer und natürlich an den Pächter dieses tollen Revieres, der uns diese immer wieder zur Verfügung stellt.

Wir hoffen sehr, dass die HF mit ihren Teckeln weitermachen, und würden uns freuen sie auf einer unserer Übungstagen und Prüfungen wieder zu sehen!

HoRüdHo

Silvia Kremmling     weiter

Auf kurzen Beinen durch die Dreiflüssestadt Passau Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Ausflug der Sektion Altötting/Mühldorf des Bayerischen Dachshundklubs 1893 e. V.

Auch wenn die Passauer Dackelparade pandemiebedingt das zweite Jahr in Folge nicht stattfinden konnte, ließen es sich die Mitglieder der Sektion Altötting/Mühldorf des Bayerischen Dachshundklubs 1893 e. V. rund um Vorsitzende Elfriede Kohlbeck nicht nehmen, die Dreiflüssestadt zu besuchen.

Rund 40 Teilnehmer und ähnlich viele Dackel hatten sich daher am Tag der deutschen Einheit auf den Weg nach Niederbayern gemacht.

Unter dem Motto „Auf kurzen Beinen durch die Dreiflüssestadt Passau“ hatte die Vorstandschaft ein kurzweiliges Programm auf die Beine gestellt.

Bei einer Schauspiel-Stadtführung mit dem mit dem fürstbischöflichen Hofrat Freiherr Philipp Wilhelm von Hörnigk alias Stadtfuchs Matthias Koopmann erfuhren die Teilnehmer alles über „Passaus Glanz und Elend“ und bekamen einen spannenden und unterhaltsamen Einblick in Passaus bewegte Geschichte.

Im Anschluss kehrten die Dackelfreunde ins Alte Bräuhaus zum Mittagessen ein, wo Seppi Küblbeck vom Dackelmuseum den Gästen spontan die erste Runde ausgab. Der Dackelclub bedankt sich hierfür nochmals sehr herzlich.

Nachdem sich alle bei bayerischen Schmankerln gestärkt hatten, stand eine Dreiflüsserundfahrt auf dem Programm. Bei strahlendem Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen konnten die Teilnehmer Passaus Schönheit vom Wasser aus genießen.

Bevor die Teilnehmer anschließend die Heimreise antraten, stand als letzter Programpunkt natürlich noch der Besuch des Dackelmuseums an, wo die Vierbeiner samt Frauchen und Herrchen freundlich empfangen wurden.

Alles in allem ein wunderschöner Tag in der Dreiflüssestadt Passau, die sich den Teilnehmern von ihrer besten Seite gezeigt hat. 

Bericht: Felix Kohn    weiter 

02.10.2021 Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut (VpoSp)

der Sektion Westliche Wälder Leuthau/BDK

Am Samstag, den 02.10.2021 fand wieder unsere -Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut (VpoSp) - in den Revieren von Breitenbronn/Holzara statt.

Sechs Gespanne hatten sich - unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen - dieser anspruchsvollen Prüfung gestellt, 5 Gespanne traten an.

Bei traumhaftem Altweibersommer, besten Revierbedingungen und sehr guter Stimmung unter allen Anwesenden gingen wir die „Mission“ an.

Als erstes mussten die Gespanne auf der Schweißfährte ihr Können beweisen. 600m Übernachtfährten mit 2 Haken waren zu bewältigen; drei Gespanne kamen trotz einer nachvollziehbaren Nervosität ans Stück und die erste Erleichterung war ihnen anzusehen als das Jagdhornsignal erklang und der Bruch übergeben wurde.

Dann ging es weiter zum Gehorsamsteil; hier mussten die Gespanne im Wald Stangenlaufen an lockerer Leine, es wurde das Ablegen mit Schuss auf Entfernung sowie die Ruhe beim Standtreiben geprüft; alle drei Gespanne waren weiter „im Rennen“.

Der letzten Prüfungsteil stand an --> das Stöbern; hier wurden die Hunde nacheinander in einer dichten Waldparzelle geschnallt und durften ihr Können im Stöbern und Finden von Wild zeigen. Hier war der Laut 2x an Rehwild und 1x an Schwarzwild zu hören.

Nachdem der letzte Hund dann auch eingetroffen war und einige Teilnehmer eine längere Heimreise mit Anschlussterminen hatten, wurde die Preisverleihung rustikal gleich an Ort und Stelle im Wald vorgenommen.

Suchensieger wurde die RHT-Hündin

"Anette spod Dubovej hory" 155 Pkt./III. Preis

mit ihrer Führerin Clarissa Günnewig

Weitere Platzierungen waren:

Edo vom Salvenblick FCI 142 Pkt./ III. Preis mit Michel Nagele

Amor vom Starnberger Land 127 Pkt./ III. Preis mit Eva-Maria Metz

Ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter und Helfer für diesen rundum gelungenen und harmonischen Prüfungstag und ein herzliches Dankeschön an die beiden Teilnehmer die extra aus Österreich angereist waren.

Wir würden uns freuen, wenn wir den ein oder Anderen zu weiteren Prüfungen und/oder geselligen Aktivitäten in unserer Sektion begrüßen dürfen.

HoRüdHo

Silvia Kremmling   Weiter 

Erste Begleithundeprüfung der Sektion WWL im BDK

am 19.09.2021

Am 19.09.2021 fand die erste BHP der Sektion Westliche Wälder Leuthau nach ihrer Neugründung Ende 2018 auf dem eigenen Klubgelände in Leuthau statt.

Es war wettertechnisch der perfekte Prüfungstag mit sommer-herbstlich angenehmen Temperaturen - ideal für die Hundeführer und deren Teckel.

In 11 Übungsstunden wurden mit viel Engagement und Geduld die Vierbeiner, aber auch die Zweibeiner auf die nicht ganz leichte Prüfung vorbereitet – wo aber auch der Spaß nicht zu kurz kam.

Von 8 gemeldeten Hunden haben ALLE Hunde die Prüfung mit hervorragenden Ergebnissen bestanden – ein toller Erfolg !

Tagessieger wurde:

Frenzel vom Schloßberg mit BHP-G 180 Pkt,/I. Preis und Jens Lorenz

Weitere Ergebnisse:

Bazi vom Stadtberger Wald FCI BHP-G mit 168 Pkt./I. Preis und Martin Lehner

Anika von der Schmutter FCI BHP-G mit 178 Pkt./II. Preis und Dietmar Dorner

Ulla von der Amalienburg BHP-1 mit 120 Pkt./I. Preis + BHP-2 mit 35 Pkt./II. Preis und Johanna Dorner

Jennerwein von der Reiteralm BHP-1 mit 88 Pkt./I. Preis + BHP-3 mit 40 Pkt./I. Preis und Judith Konrad

Anni von Aispel FCI BHP1 mit 98 Pkt./II. Preis und BHP-2 mit 40 Pkt./I. Preis und Daniela Müller

Biene von Mahrhaus FCI BHP-1 mit 97 Pkt./II. Preis und Florian Seger

Bonny von der Schmutter FCI BHP-1 88 Pkt./I. Preis und Andrea Eichenauer

Wir gratulieren sehr herzlich und bedanken uns bei der Richterin Brigitte Geller aus Linkenheim, die mit viel Herzblut und Begeisterung dabei war.

Nach einem reibungslosen Prüfungsablauf ging es in den Biergarten. Bei zünftiger Brotzeit unter schattigen Kastanienbäumen gab es die Preisverleihung und einen schönen Abschluß eines rundum gelungenen Tages !

Silvia Kremmling       weiter

Dackelrennen der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK in Burghausen

Der Wettergott hatte es gut gemeint, mit den Organisatoren des 1. Burghausener Dackelrennens im Rahmen des Einkaufherbstes am 19. September. Zahlreiche Besucher strömten bei spätsommerlichen Temperaturen auf die Wiese neben dem Lindenheim, um die Vierbeiner beim Wettkampf um die schnellste Zeit auf 50 Metern anzufeuern. Organisiert wurde das Rennen von der Sektion Altötting/Mühldorf des Bayerischen Dachshundklubs 1893 e. V. Vorsitzende Elfriede Kolbeck freute sich gemeinsam mit ihren Vereinskollegen über 40 Teilnehmer. Sogar bis aus Würzburg war ein Dackel samt Besitzerin angereist, um am Rennen teilzunehmen.

Die Besucher konnten ein spannendes Rennen verfolgen. Mit einer Bestzeit von 6,28 Sekunden erlief sich Kora von Peter Flechsenhar den ersten Platz. Zweite wurde Cookie von Paola Ferro mit 6,69 Sekunden. Als Dritter kam Fonsi von Isolde und Thomas Lederbauer mit 6,72 Sekunden ins Ziel. Als Titelverteidiger angetreten, konnte Bayerns bislang schnellster Dackel Flocki vom Schwindauer Land immerhin den vierten Platz erreichen. Als Preise wurden ein Pokal, Gutscheine und jeweils eine Dackeltasse übergeben. Auch der langsamste Dackel erhielt einen Preis. Lenz von Besitzerin Susanne Untermayer, der die Strecke in exakt 51 Sekunden bewältigte, erhielt eine bestickte Kuscheldecke mit der Aufschrift "Schlafmütze".

Im Anschluss an die Siegerehrung führte die Formationsgruppe des Dackelklub noch ihr Können vor und bewies damit, dass auch die als sturköpfig verschrien Dackel aufs Wort gehorchen können. Alles in allem war das 1. Burghausener Dackelrennen ein voller Erfolg, das im nächsten Jahr bestimmt seine Fortsetzung finden wird.

Bericht Felix Kohn         weiter


jagl. Wassertest der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Am 22.08.2021 gab es nach zweijähriger Pause wieder mal einen Wassertest in unserer Sektion.

So trafen sich am Sonntagmorgen im Prüfungslokal in Haarbach bei Vilsbiburg die Richter, Helfer und sechs Teilnehmer mit ihren Teckeln aller Haararten. Nach der Begrüßung und Kontrolle der Papiere und Chipnummern sowie der Auslosung der Startnummern ging es im Pkw-Konvoi ans nahe gelegene Prüfungsgewässer.

Während der erste Prüfling samt Führerin zum ruhigen Altwasserarm der Großen Vils marschierte, mussten die restlichen Teilnehmer in gebührendem Abstand am Parkplatz warten und beobachteten das Geschehen aus der Ferne, die Führer z.T. aufgeregter als die Hunde.

Unbeeindruckt von den zwei Schüssen nahm der Kurzhaardackel mit einem "Hechtsprung" vom Ufer das Wasser an, schwamm nach dem Auftauchen zielstrebig zur Ente und brachte diese zur großen Freude der Besitzerin sicher zurück an Land.

So ähnlich gestalteten sich die Abläufe auch bei den weiteren Dackeln, wobei der eine oder die andere auch etwas zurückhaltender ins Wasser gingen als Nummer 1.

Die einzige Zwergdackelhündin war zwar nach kurzem Zögern auch im Wasser und schwamm direkt zur Ente, aber nach einem kurzen Nasenkontakt drehte sie unverrichteter Dinge wieder ohne Ente ab. Somit konnte hier am Ende nur die Schußfestigkeit bescheinigt werden.

Nach Prüfungsende ging es wieder zurück ins Lokal zum gemeinsamen Mittagessen und gemütlichen Beisammensein und natürlich wurden noch die Urkunden an die stolzen Hundeführer/innen verteilt.

Von den gemeldeten Hunden bestanden fünf den Wassertest, davon viermal mit 32 Punkten und einmal mit 27 Punkten.

Wir bedanken uns bei den Richtern Florian Krammer und Medard Rath sowie Prüfungsleiter Hans Auer und allen Helfern und Teilnehmern für den gelungenen Prüfungstag.

Bericht: Martin Ziegmann  weiter unter Neues Jagd Berichte


Zweite Schweiß-Prüfung am 24.07.2021 der Sektion Westliche Wälder Leuthau im BDK

Am Samstag, den 24.07.2021 fand bei idealen Wetterbedingungen in unserer Sektion Westliche Wälder Leuthau die Zweite Schweißprüfung (SchwhK) statt.

Treffpunkt war diesmal gleich in der Jagdhütte im Revier - wo unter den immer noch aktuellen Corona-Hygiene-AHA-Bedingungen – zuerst das Administrative, die Chip-Kontrolle sowie die Losnummern gezogen wurden. Nach der Ansprache des Prüfungsleiters sowie Richterobmanns ging es dann auch gleich los mit dem ersten Teilnehmer.

Von 6 gemeldeten Teilnehmern traten 5 an.

Die Wartenden verweilten derzeit an der Jagdhütte – wie immer bei guter Atmosphäre und netten Gesprächen - bis sie einzeln zur Prüfung abgeholt wurden.

Gegen 13 Uhr waren wir fertig und es ging in unser Suchenlokal. Hier konnte sich jeder Teilnehmer stärken und bei netten und entspannten Gesprächen das Erlebte „verarbeiten“.

Wir freuen uns ganz besonders, dass von 5 gestarteten Gespannen ALLE bestanden haben.

Den schönen Suchensieger–Krug bekam:

Berta vom Straßer Idyll FCI 100 Pkt. / I. Preis mit Dr. Gerhardt Jilly

Weitere Platzierungen waren:

Gina vom Reichauer Schlossberg 92 Pkt. / I. Preis mit Andrea Binder

Valerius-Brutus vom Schwindauer Land 75 Pkt. / II. Preis mit Franz Niggl

Delta vom Blauen Land 50 Pkt. / III. Preis mit Stefanie Thieser

Kessy vom Waldesgraben 50 Pkt. / III. Preis mit Dr. Kilian Hellmuth

Ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter und Helfer für diesen rundum gelungenen und harmonischen Prüfungstag.

Wir würden uns freuen, wenn wir Alle zu weiteren Prüfungen und/oder geselligen Aktivitäten in unserer Sektion begrüßen dürfen.

HoRüdHo                  Bericht: Silvia Kremmling                       

weiter unter Aktuelles


Plättenfahrt der Sektion Altötting/Mühldorf

Am Sonntag den 27.06.21  trafen sich ca 40 Dackelfreunde und 36 Hunde bei schönstem Wetter in Mühldorf zur gemeinsamen Plättenfahrt.

Gestartet wurde am Parkplatz beim Hallenbad Mühldorf von dort aus marschierten wir gemeinsam zur Innfähre.

Die Plätte brachte alle Hunde samt Besitzer in Etappen und unter Einhaltung der Hygienevorschriften sicher über den Inn.

Im Anschluss wanderten wir in lockeren Gruppen den ca 2,5 km schönen Weg durch die schattigen Innauen.

Der Auwald in Starkheim ist durch die Inn-Schleife ein besonderer Naturraum für Mensch, Pflanze und Tier – direkt vor den Toren Mühldorfs. Der Weg verbindet nicht nur die Stadt Mühldorf mit dem reizvollen Naherholungsgebiet südlich des Inns, sondern auch den Mensch mit dem Kreislauf der Natur.

 Das Ziel der Wanderung war die Grillstube in Starkheim. Hier erwarteten uns auch schon einige unserer Mitglieder die nicht mit wandern wollten. Bei kühlen Getränken und guten Speisen wurde noch über dies und das getratscht.

 Nach dem Gruppenfoto machte sich die lustige Gruppe wieder auf dem Heimweg. Ein gelungener Tag der allen sehr viel Spaß machte und hoffentlich auch im nächsten Jahr wieder Stattfinden kann.  

Bericht Sonja Kranich   weiter unter Neues Beiträge 2021


26.06.2021 Schweiß-Prüfung, Schussfestigkeit und Wassertest der Sektion Westliche Wälder Leuthau

Am Samstag den 26.06.2021 fand bei idealen Wetterbedingungen und Sonne pur in unserer Sektion Westliche Wälder Leuthau wieder eine Triple-Prüfung in Form der Schweißprüfung (SchwhK), Schussfestigkeit (Sfk) sowie einen Wassertest (Wa.T.) statt.

Die Schweißprüfung war mit 6 Teilnehmer ausgebucht und zur Schussfestigkeit und Wassertest hatten sich jeweils ein Teilnehmer gemeldet und diese sind auch alle zur Prüfung angetreten.

Aufgrund des „straffen“ Organisationsablaufes fuhren wir zuerst an unser Prüfungsgewässer, wo sich das Gespann bei idealen äußeren Bedingungen der Wa.T.-Prüfung stellte und diese auch alle erfolgreich bestanden.

Yrsa vom Eisenstein 22 Pkt. mit Magdalena Feitl

Wir gratulieren hierzu recht herzlich mit einem kräftigen Waidmannsheil !

********************************************************

Danach ging es weiter in unser Feldrevier zur Sfk-Prüfung; und auch dort bestand der Teckel diese mit Bravour:

Krümel vom Margelchopf FCI mit Mechthild von Wiedebach

Wir gratulieren hierzu recht herzlich mit einem kräftigen Waidmannsheil !

********************************************************

Weiter ging es nun in das Revier zur SchwhK-Prüfung mit idealen Bedingungen und die Teilnehmer durften anhand ihrer Losnummern nacheinander diese Prüfung absolvieren.

Die Wartenden verweilten derzeit an der Jagdhütte – wie immer bei guter Atmosphäre und netten Gesprächen - bis sie einzeln zur Prüfung abgeholt wurden.

Von den 6 gestarteten Gespannen bestanden heuer 4 Gespanne.

Gegen 15 Uhr waren dann alle fertig und es ging zurück in unser Suchenlokal. Hier konnte sich jeder Teilnehmer stärken und bei netten und entspannten Gesprächen das Erlebte „verarbeiten“.

Den schönen Suchensieger–Krug bekam:

Anika von der Jagerdusn FCI 100 Punkte / I. Preis mit Margit Matzoll

Weitere Platzierungen waren:

Cosima vom Eberhardsberg 100 Pkt. / I. Preis mit Margit Böhm

Donna Clara vom wilden Schlag 82 Pkt. / II. Preis mit Viktoria Abbt

Amor vom Starnberger Land FCI 82 Pkt. / II. Preis mit Eva-Maria Metz

Ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter und Helfer für diesen rundum gelungenen und harmonischen Prüfungstag und Chapeau an die beiden Teilnehmer welche extra aus Südtirol angereist waren um die SchwhK-Prüfung zu absolvieren.

Wir würden uns freuen, wenn wir Alle zu weiteren Prüfungen und/oder geselligen Aktivitäten in unserer Sektion begrüßen dürfen.

HoRüdHo

Martin Kremmling     weiter unter Aktuelles



3-tägiges Schweißseminar der  Sektion Westliche Wälder im BDK

Nachdem die Nachfrage auch in diesem Jahr hoch war, haben wir wieder - verteilt auf 3 nacheinander folgenden Samstagen - mit 12 hochmotivierten Teilnehmern und ihren Teckeln ein Schweißseminar in unserer Sektion durchgeführt. Aufgrund der Corona-Hygienerichtlinien und besseren individuellen Unterstützung hatten wir die Teilnehmer auf 2 Gruppen (Vormittags + Nachmittags) verteilt.

Am ersten Seminartag starteten wir mit dem theoretischen Teil in der schönen, urigen Jagdhütte. Als Referent hatte sich wieder Martin Kremmling – Hundeführer und Jäger mit Leidenschaft von über mehr als 40 Jagdjahren – bereit erklärt, sein Wissen zu vermitteln.

Die Teilnehmer waren „bunt gemischt“ – von Erstlingsführern mit ihren jungen Teckeln über schon erfahrene Teckelführer, die mit dem Ziel „antraten“, die bevorstehende Schweiß-Prüfung mit Erfolg zu absolvieren. Anhand eigens erstellten Leitfadens über die Schweissarbeit wurden die wichtigsten Arbeitsschritte zur Schweissarbeit sowie ein Überblick über die Einsatzbereiche, Hilfsmittel, richtiger Einsatz der Hunde incl. der Einarbeitung vorgestellt und erläutert.

Dann ging es schon zügig in den praktischen Teil über, indem die Gespanne die ersten kleinen Fährten/Schleppen arbeiten durften, um erkennen zu können wie das „Team funktioniert“. Es ist gar nicht so einfach auf was so alles geachtet und beachtet werden muss. Allen voran gilt immer der Grundsatz „in der Ruhe liegt die Kraft“ und keine Hektik aufkommen lassen. Es wurden dann gemeinsam die ersten Schweißfährten im Wald getupft, welche dann ebenfalls nacheinander gelaufen wurde. Hier wurde den Teilnehmern bewusst wo ihre „Baustellen“ sind und an denen sie arbeiten müssen.

Mit jedem weiteren Samstag wurde das Vergangene kurz wiederholt, aufkommende Fragen abgearbeitet und die Ansprüche an die Teckel auf der Schweißfährte erhöht, d.h. die Stehzeit der getupften Schweißfährte sowie der Fährtenverlauf wurde verlängert. Durch die vielen Verleitungen in unserem wildreichen Revier wurden die Hunde mit vielen Herausforderungen konfrontiert und so gestaltete sich die „Arbeit“ durchaus anspruchsvoll. So mancher Teckel hätte seinen Hundeführer sonst wo hingeführt, wenn dieser nicht rechtzeitig eingelenkt und die Erfahrungen und das Verhalten seines Teckels kennengelernt hätte.

Alles in allem war dieses Schweiß-Seminar wieder sehr erfolgreich und hat allen Teilnehmern trotz oder gerade wegen der vielen Informationen sehr viel Spaß gemacht. Als Abschluss wurde der Leitsatz „Schweißarbeit ist Fleißarbeit“ mitgegeben.

Für die bevorstehenden Prüfungen wünschen wir allen Gespannen viel Suchenglück und Waidmannsheil.

HoRüdHo

Bericht: Silvia Kremmling       weiter unter Aktuelles 




Zuchtschau der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK 

Drei, vier, gefühlt aber ungezählte Anläufe nahmen wir für die diesjährige Zuchtschau unserer Sektion.

Aber nachdem die Corona-Maßnahmen wieder etwas gelockert wurden, bekamen wir vom Landratsamt endlich eine Genehmigung zur Durchführung.

Natürlich waren immer noch gewisse Vorschriften einzuhalten, d.h. die Veranstaltung musste draußen abgehalten werden, es durfte jeweils nur der zu bewertende Hund mit Frauchen/Herrchen zur Beurteilung an den Richtertisch und in den Ring und es durfte vor allem keine Bewirtung und Zusammenkunft aller Teilnehmer stattfinden.

Trotz all dieser Einschränkungen konnten wir für den 06.06.21 schließlich 30 Voranmeldungen verzeichnen, zwei weitere Hunde wurden noch am Veranstaltungstag kurzfristig gemeldet.

Petrus hatte glücklicherweise noch Einsehen und ließ den Sonntag nach den vorangegangenen Sommertagen nicht ganz so verregnet werden wie vorhergesagt, es gab nur leichten Landregen.

Die Teilnehmer hatten mit der Voranmeldung eine individuelle Zeitangabe erhalten, zu der sie ihren Hund vorführen sollten und dies klappte wirklich sehr gut. Alle waren pünktlich vor Ort und konnten nach ihrer Registrierung und Impfpass-Kontrolle sofort an den Richtertisch.

Richterin Doris Vetsch beurteilte die Hunde und gab den vielen Zuchtschau-Neulingen auch wertvolle Tipps, wie man den Hund führt.

Und kaum waren die letzten beiden Hunde bewertet, ließ sich auch die Sonne wieder blicken und zumindest der Abbau konnte im Trockenen verlaufen.

Auch wenn es keine Zuchtschau war wie gewohnt, wo man sich während und nach der Veranstaltung gemeinsam unterhalten und austauschen konnte, so waren doch alle Teilnehmer froh, dass es diese Gelegenheit gab und für 2022 hoffen wir wieder auf eine Zuchtschau, so wie wir sie von früher kennen.

Bericht: Martin Ziegmann      weiter unter Neues 


Auf die Plätze. Fertig. Los!
Die Sektion Landshut im Bayerischen Dachshundklub e.V. ist auch über ihre Grenzen bekannt für ihr „legendäres“ Dackelrennen auf der Burg Traunitz im Herzen von Landshut.
2020 sowie 2021 mussten wir alle bisher viel im Vereinsleben zurückstecken, aber unsere Dackel sollten das in diesem Fall nicht. Haben sie doch so viel Spaß beim Rennen und zaubern dem Herrchen und Frauchen dabei immer ein Lächeln auf die Lippen.

Die Digitalisierung machte es möglich auch dieses Jahr das Dackelrennen der Sektion Landshut an den Start zu bringen.
In diesem Fall als virtuelles Dackelrennen.

Gemeinsam überlegte sich die Vorstandschaft ein Corona konformes Konzept, um den Mitgliedern die Möglichkeit zu geben auf einfachste Weise und mit viel Humor daran teilzunehmen.

Es reichte bereits eine gerade Strecke von 50 Metern, 2 Handys und natürlich ein Dackel.
Unsere Mitglieder Katharina Berchtold-Straubinger und Silvia Kallenbach drehten mit ihren Dackeln Ella und Lucifer ein Erklärvideo (kann gerne auf unserer Homepage noch angeschaut werden) und machten es einmal vor wie es abzulaufen hatte.

Wir haben uns über die große Teilnahme gefreut. Es gingen immerhin 18 Dackel an den Start und durften ihr Rennvermögen zeigen.

Der schnellste Dackel 2021 ist Donat von der Schönegart (Bettina Dempf) mit einer wunderbaren Zeit von 6,63 Sekunden. Platz 2 und Platz 3 werden von Donna (Victoria Appt) und Frodo (Susanne Lipp) belegt. Neben einer Urkunde für alle Teilnehmer erhalten die besten drei noch einen Gutschein von www.hunderl.de.
Aus allen eingesandten Filmen haben wir ein Video erstellt, welches auf unserer Homepage veröffentlicht wurde.

Auch wenn das virtuelle Dackelrennen nicht das Gleiche ist, wie unser geliebtes Dackelrennen auf der Burg Traunitz in Landshut, so war es doch ein voller Erfolg und eine gute Vorbereitung auf nächstes Jahr.

(Katharina Berchtold-Straubinger)     weiter unter Rückblick


Hundetraining Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Hurra - wir dürfen wieder trainieren!

Was tut man, wenn man Freitagnachmittag den Anruf bekommt, man darf wieder auf den Hundeplatz? Richtig - alle Pläne für‘s Wochenende über Bord werfen und los geht die Gruppeneinteilung.

Welpen und 2-mal die „Großen“.

Zur ersten Stunde trafen sich Gustl und Baldo. Die zwei Racker haben sich sehr gefreut, endlich mal seinesgleichen zu treffen. Es wurde getobt, Leinenführigkeit geübt und eine Entdeckungsreise in einem kleinen Parcours gemacht. Zum Schluss etwas Medical Training und nochmal eine Runde toben. Haben sich doch zwei Kumpels getroffen!

Zur zweiten Stunde kamen die Pubertierenden.

Es wurde die BHP 1 gemacht und von allen bravourös gemeistert. Der eine oder andere Hund war etwas aufgeregt, es war auch schon lange kein Training mehr. Aber mit etwas Abstand, konnten wir auch die Hochmotivierten beruhigen.

Und dann… unsere alten Hasen machten mit ein paar neuen Teilnehmern Gehorsamkeitsübungen aus BHP und BHP-S.

Auch ohne Hundeplatz wurde fleißig geübt. Ich habe tatsächlich einmal meinen Hut gezogen, da die Leistung des Gespanns überragend war und wirklich viel trainiert wurde.

Selbst Petrus hatte ein Einsehen und hat nicht den vorausgesagten Regen geschickt, sondern durchgehend trockenes Wetter.

Als krönenden Abschluss gab es von einem unserer Mitglieder selbstgemachten Leberkäs mit Senf für die Trainerinnen.

            wir freuen uns schon auf das nächste Training 

Donnerstag - in Permering zwischen Taufkirchen/vils und Dorfen

Samstag- in Mühldorf   

Bericht - Ausbilderin Angie Ziegmann      weiter unter Neues -Ausbildungsberichte


Schweißprüfung  2021  der Sektion Wendelstein im BDK  

 Mit der offiziellen Erlaubnis des Ordnungsamtes durfte unsere Schweißprüfung am Samstag den 16.Mai in Rechtmehring bei Wasserburg stattfinden.

    Am frühen Morgen trafen sich auf dem Bauernhof des Revierinhabers fünf Gespanne, drei Richter und alle Helfer die zu solch einer Prüfung gebraucht werden.

    Anschließend fuhren wir in das nahe gelegene Revier mit einer Hütte als  Standort. Dort wurden die Schreibarbeiten und das Ablesen der Chipnummern   im Freien und mit Abstand erledigt.

 Nach der Begrüßung mit dem Jagdsignal“Sammeln der Jäger“ durch Prüfungsleiter Anton Millauer erfolgte die Einweisung der Teilnehmer von Richterobmann Jürgen Völkl.

 Anschließend wurden noch zwei Hunde auf Schußfestigkeit geprüft, die beide problemlos bestanden.

Nun waren alle startklar zur Schweißprüfung, die Richter befanden sich bereits im Revier, als das erste Gespann die KH-Hündin Gina vom Weidholz mit ihrem Führer Franz Gruber abgeholt wurde. Für mich und die anderen Teilnehmer begann ein hoffnungsvolles Warten bis zur Rückkehr, um zu sehen ob der Bruch am Hut des Führers steckt. Es dauerte nicht zu lange, dann kamen beide zurück und wir durften gratulieren.

Die Prüfung ging zügig voran, so dass zur Mittagszeit alle Gespanne fertig waren und jeder der fünf Hunde bestanden hatte. Unsere zwei österreichischen Mitglieder haben sich etwas mehr Zeit gelassen aber auch sie kamen gut zum Stück! Beim einzigen Langhaar Teilnehmer Berti vom Rotwildgatter war das etwas anders, der Rüde war so schnell und zielsicher unterwegs, dass sich auch die Richter beeilen mussten.

    Nach der Auswertung durften wir uns über folgende Preise mit den Teilnehmer der Prüfung freuen.:

I.a Pr. und Tagessieger wurde der KH-Rüde Gendri vom Weidholz - Führer Franz Gruber  

 I. Pr. KH -Hündin Gina vom Weidholz – Führer Franz Gruber

  I. Pr. LH-Rüde Berti vom Rotwildgatter - Führer Oliver Badura

  III.Pr. RH-Hündin ANETTE spod Dubovej hory     -  Führerin Clarissa Günnewig 

III. Pr. RH- Rüde EDO vom Salvenblick FCI - Führer Michael Nagele

    Die Sektion Wendelstein bedankt sich bei den Richtern

    Jürgen Völkl, Georg Greil und Florian Krammer, beim Prüfungsleiter

    Anton Millauer, der Jägerschaft und allen fleissigen Helfern.

    Ein besonders herzliches Dankeschön an unseren Revierinhaber

    Georg Binsteiner für die gute Organisation der Prüfung und Bereitstellung seines    Reviers.

 Bericht :  Anna Lindlmaier    weiter 

  

Schußfestigkeit- und Spurlautprüfung der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Nach langem Hoffen und Bangen, ob uns das Landratsamt die Genehmigung zur Durchführung unserer Spurlaut-Prüfung erteilen würde, bekamen wir diese endlich drei Tage vor dem geplanten Termin.

Und so trafen sich unter Einhaltung der AHA-Regeln alle Teilnehmer, Richter und Helfer am Bahnhof in Ampfing und schon ging es los ins nahe gelegene Revier.

Die Schreibarbeiten sowie Überprüfung der Ahnentafeln und Chipnummern wurden diesmal mangels Gaststätte direkt im Feld durchgeführt, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat, war es doch im Gegensatz zur letzten Sp-Prüfung diesmal von oben weitgehend trocken.

Der starke Westwind machte es uns diesmal aber wieder nicht leicht und unser Wetterschutz-Pavillon fiel den Sturmböen später zum Opfer.

Nach einer kurzen Begrüßung und Einweisung zum Prüfungsablauf durch Richterobmann Gerhard Fischer konnte die Sfk-Prüfung  starten

Von den sieben gemeldeten Hunden ließ sich ein Junghund zwar von den Schüssen nicht beeindrucken, aber wollte sich nicht vom Führer lösen und konnte deshalb nicht zur Sp zugelassen werden.

Aber mit zunehmendem Alter wird sich das sicher noch etwas ändern und der nächste Versuch klappt hoffentlich.

So ging es also mit sechs Hunden über die Wiesen und Felder und dank gutem Hasenbesatz war für alle Dackel schnell der erste Hase gefunden.

Unser späterer Tagessieger „Vinzenz vom Höllbachtal“ verlangte seinem Führer dabei einiges an Kondition und Durchhaltevermögen ab, denn Vinzenz folgte der ersten Hasenspur so ausdauernd, dass er und sein ihm (nach Freigabe durch die Richter) folgendes Herrchen irgendwann fast außer Sichtweite waren.

Von den übrigen fünf Hunden bekam jeder noch einen zweiten Hasen, weil es der Wind teils wirklich sehr schwer machte, der Spur zu folgen. Und auch wenn bei allen ausgeprägter Spurwille und Spursicherheit zu erkennen war, so fehlte letztendlich doch bei einem Prüfling leider ein konstanter Spurlaut, was letztendlich zum Nichtbestehen führte.

Doch auch hier wird das zunehmende Alter und weiteres Üben sicher noch zu einer Verbesserung führen.

Somit konnten nach Prüfungsende die Richter die folgenden Ergebnisse verkünden:

I. Preis: Tagessieger „Vinzenz vom Höllbachtal“ (Führer Georg Langwieser),

„Bertl vom Reiter Land FCI“ (Ulrike Schäfer), „Nellie vom Klötzle Blei“ (Florian Bollinger)

II. Preis: „Panik vom alten Friedrich FCI“ (Oliver Weindl)

III. Preis: „Isy vom Fuchstal“ (Johann Rattenstetter)

Vielen Dank an die Richter Gerhard Fischer, Georg Greil und Medard Rath für ihre Unterstützung sowie natürlich an alle Helfer und Teilnehmer, die zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen haben.

 Bericht: Martin Ziegmann    

                                       weiter unter Neues 


Seppis Einzelstunde in der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Steckbrief:

Name:                                 Seppi

Alter:                                    knapp 2 Jahre

Rasse:                                  Zwergrauhaar (noch nicht gezupft)

Grund der Einzelstunde: Ungehorsam und extremes Jagen von Katzen, Vögel usw.

 Vorgeschichte:

Seit September 2019 wohne ich nun schon bei den Wieser´s in Egglfing . Willi und Elke so heißen´s. Ich habe ein wunderbares Hundeleben. In jedem Zimmer eine Kuschelecke, Spielsachen (brauche ich mir nur aus meinem Körbchen zu holen, aufgeräumt wird dann schon von meinem Frauchen, Leckerlis und feinstes Fressen, je nach Tagesgeschmack (naja manchmal ist nichts gscheites dabei, dann krieg ich halt ein feines Rinderhack gekocht. Im Garten darf ich rumtollen buddeln und am Zaun die „Feinde“ (vorbeifahrende Traktoren, Radfahrer, Fußgänger, Katzen…) verbellen - herrlich. Oder mit anderen Hunden am Zaun rumpöbeln – was bleiben die auch stehn und schaun in mein Gartengrundstück… Wenn nötig kann ich auch die Grundkommandos also Sitz, Platz, Bleib (naja für was denn bleiben wenn ich kurz darauf eh wieder kommen muss). Spielen macht auch immer ganz viel Spaß mit meinen Zweien.

Der Tag X:

So, nun fällt meinem Frauchen ein, dass ich sehr ungehorsam bin und dass es an der Zeit ist, mir Manieren beizubringen und aus mir einen anständigen Hund zu machen (nur weil ich nicht höre wenn mich mein Frauchen ruft oder mit so einer komischen Pfeife pfeift). Zur Freude der Nachbarn und besonderes bei einem, dem Erwin mit der blöden Katze Trixi, die ständig um meinen Garten rumhängt gefolgt von 5 weiteren. Nun, so vereinbarte mein Frauchen bei Angie der Hundetrainerin vom Dackelklub, die spezialisiert auf Katzenjagt ist (naja vielleicht kann sie mir ein paar Tricks zeigen wie ich die Katzen schneller und besser fangen kann 😊), einen Termin. Am Samstag war es dann so weit. Der Erwin (86 Jahre) sagte zu mir mit der Trixi am Arm „ so heute kommt die Turnlehrerin da wirst schaun, da werden dir d´Wadln stramm zogn“. Ich ignorierte das „Geschwätz“, die soll nur kommen. Sogar meine Egglfinger Hundegang (Mitglieder sind eine Labradorhündin namens Ella, eine überdimensionale Mopshündin Coco, zwei Jagdhündinnen Aika und Kira und ja da ist ja noch die liebestolle Luzi, die sitzt immer, wenn sie läufig ist,  vor meiner Haustüre) bei denen ich Vorstand bin sahen mich mitleidig an, die Frauchen und Herrchen sprachen mir Mut zu.

Dann war´s soweit Samstag, 11:15 Uhr, ich stand am Zaun schon parat zur Parole ich bellte wie es nur ging. Angie, so hieß sie, lies sich aber nicht beeindrucken. Ich hab beschlossen sie nicht zu mögen. Jetzt kam sie auch noch ins Haus, des war ja die Höhe, ich startete gleich ins Wohnzimmer wo sie mit meinem Frauchen saß. Na, half ja nix so legte ich mich unter den Tisch und wartete ab bis die beiden Mädels ausgequatscht hatten.

Dann ging es los. Ich musste spazieren gehen, warum weiß ich auch nicht, ich war doch vorhin. Die Frau ging mit, war ein komisches Gefühl ich wusste nicht was die dabei will. Wir gingen ein Stück da holte mein Herrchen meinen Quitschiball zum Spielen raus. Aber so richtig wusste ich nicht was die Frau nun dabei wollte, normaler Weise gehen wir erst auf die große Wiese und dann spielen wir mit dem Ball und nach Hause darf ich ihn dann tragen. Das blöde ist aber die nehmen mir den Ball immer daheim weg und ich bin dann immer sehr, sehr traurig, weil ich ihn nicht mehr bekomme, erst beim nächsten Spaziergang. Also kurz und gut beschloss ich, den Ball bei unserem Spaziergang mit der Frau mit Gras und ausgerissenen Steckerln zu verstecken. Dann sagte aber die Frau ich bekomme den Ball nimmer weil ich mich auf mein Herrchen und Frauchen konzentrieren soll -  ja sowas! Naja half nix, wir gingen weiter meine Gassirunde. Bis auf eine Begegnung mit einem Dobermann (Angi zeigte meinem Frauchen was sie in dieser Situation machen soll. D.h. dem Hund aus dem Weg gehen und warten bis er vorbei ist – warum ich….).

Wir gingen heim in den Garten, in mein Gebiet. Jetzt sollte es los gehen, wir warteten auf die Feinde, ich musste immer an der Leine bleiben. Aber – es kam keiner. Weder die blöde Trixi noch ein Traktor oder sonst noch wer. Mein Frauchen setzte einen Nachbarn als Komparse ein der war mir aber wurscht. So warteten wir weiter. Wir übten in der Zwischenzeit einen Futterbeutel im Maul zu halten (ich bekam viel Leckerlis dafür, weil ich so brav war). Dann saß ich weiter da und mein Herrchen und Angie übten Biertrinken. Dann viel mir ein, dass die Angie meinen Ball in der Tasche hatte und ich starrte wie gebannt immer auf die Jackentasche, aber ich bekam ihn nicht - nie mehr☹. Es kamen dann doch noch ein paar Feinde vorbei aber ich verhielt mich fast vorbildlich.

Dann wurde es interessant. Angie holte einen fliegenden Ball aus ihrer Tasche. Der würde mir gefallen wir haben ein bisschen damit gespielt und dann steckte sie ihn aber wieder ein. Ich glaube die musste jetzt auch mal wieder heim zu ihren beiden Hunden.

Sie meinte auch noch, dass mein Fell nicht vorbildlich für meine Rasse sei, „siehst Frauchen hab´s doch immer gebellt mich juckt das Fell“. Also muss mein Frauchen meine Haare zupfen. Die Frau hat das mein Frauchen gezeigt aber da ist noch nicht das letzte Wort gebellt – das tut ja weh….

Sie gab meinem Frauchen noch einige Instruktionen:

·         nicht alleine in den Garten ansonsten angeleint

·         Grundkommandos üben

·         anderen Hunden (die ich nicht mag) ausweichen

·         kein Quitschi mehr

Ja dann ist sie wieder heimgefahren. Vorher gab ich ihr einen Schmatzer. Angie bist doch ganz nett.

Der Rest des Samstags verlief dann wie immer. Der Traktor fuhr vorbei, Radfahrer fuhren vorbei und sogar der Erwin kam rüber und fragte wie es gelaufen ist. War mir aber alles egal, ich ging in mein Körbchen und schlief ne Runde. Abends traute sich sogar Trixi wieder vorbei und bei der abendlichen Gassirunde winselte Aika noch kurz mitleidig rüber.

So, ich geh jetzt ins Betti und Träume vom Trixi jagen aber nein des darf ich ja nimmer also träum ich vom Vogerl jagen, ah des darf ich auch nimmer☹. Naja dann wird mir schon was anderes einfallen.

Ich muss mich auf alle Fälle jetzt gut ausruhen, denn jetzt muss ich die nächste Zeit viel lernen. Mein Frauchen sagte noch zu mir „bald machen wir die Begleithundeprüfung“, das habe ich aber nur noch im Halbschlaf so mitbekommen.

Also Angie vielleicht bis bald, war doch ganz nett mit Dir.

Bericht: Elke Wieser        weiter unter Neues Bericht Ausbildung


Herbstwanderung der Sektion Oberland  im BDK

Auf viele der in diesem Jahr eigentlich geplanten Veranstaltungen hatten die Mitglieder der Sektion Oberland Corona bedingt verzichten müssen. Für eine so lebendige Gemeinschaft, in der das Miteinander gepflegt wird, eine arge Einschränkung. Um so mehr freuten sich Menschen und Dackel darüber, dass eine der zur Tradition gewordenen „Dackelwanderungen“ am 18. Oktober stattfinden konnte. Auch wenn manche Mitglieder verhindert waren oder mit Rücksicht auf ihre etwas angeschlagene Gesundheit daheimbleiben mussten.

Diese Herbstwanderung führte diesmal am Vormittag in das Peißenberger Naherholungsgebiet, die „alte Bergehalde“. Waren die Tage vorher noch durch kühles Regenwetter geprägt, passte an diesem Tag alles. Föhn im Voralpenland lockerte die Wolkendecke auf, ließ die Sonne durchkommen und schaffte milde Temperaturen. So machte der eineinhalbstündige gemeinsame Rundweg auf der Hochfläche, bei dem die Teilnehmer auch die Fernsicht genießen konnten, allen sichtlich Spaß. Das Einhalten von Abständen war in der freien Natur für die Dackelfreunde kein Problem. So konnten sich die Menschen wieder einmal über dies und jenes unterhalten – meist natürlich fachsimpeln über Erlebnisse und Erfahrungen mit ihren selbstbewussten Hundepersönlichkeiten. Und die Dackel freuten sich über das Wiedersehen, das gegenseitige Beschnuppern und den gemeinsamen Weg.

Das gesellige Miteinander rundeten die meisten Teilnehmer mit einem gemeinsamen Mittagessen im Saal des Peißenberger Gasthofs Zur Post ab. Auch wenn bei der Wanderung und dem Essen die Coronaregeln einzuhalten waren, waren sich alle einig: Schön war’s. Für Menschen und Dackel.

Bericht: Petra Meder-Hokamp   weiter 


Schußfestigkeit und Spurlautprüfung der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Beim scheena Weda kons a jeda

Am 24.10.2020 fand die jährliche Sfk-/Sp-Prüfung der Sektion Altötting-Mühldorf statt. Aber dieses Mal hatten wir neben den Corona-Bedingungen auch mit dem Wetter zu kämpfen.

Nach der Überprüfung der Papiere wurde über die Wetteraussichten des Vormittags diskutiert, dabei fiel der Spruch „Beim scheena Weda kon‘s a jeda“ (Bei schönem Wetter kann’s jeder) und unter diesem Motto traten acht motivierte Gespanne an, von denen sechs zunächst noch ihre Schussfestigkeit unter Beweis stellen mussten.

Der erste Prüfungsteil war aber für keinen der teilnehmenden Dackel ein Problem und flott erledigt, so konnten wir schnell zum nächsten Teil des Prüfungstages übergehen.

Auf den Wiesen und Feldern, die wir durchstreiften, konnten wir im Gegensatz zu den letzten Jahren jedoch nur wenige Hasen ausfindig machen. Auch Meister Lampe war vom Wetter wohl wenig begeistert und versteckte sich so gut wie möglich.

Als die Hundeführer- und Helferstreife aber eine Gründüngungsfläche durcharbeitete, fand sich für jeden Hund mindestens ein Hase und die meisten konnten schon da ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellen. Da zeigte sich der Wert eines spurlauten Hundes, denn gut zu sehen waren die wenigsten in der teils kniehohen Gründüngung.

Die Teilnehmer, die bei den ersten Hasen noch nicht das von Führern und Richtern erwünschte Erfolgserlebnis brachten, mussten sich weiter tapfer durch die Nässe und schweren Boden kämpfen. Dafür hat es sich aber gelohnt, denn jeder Hund konnte im zweiten Revierteil nochmals an den Langohren arbeiten und hier waren die Hunde wirklich sehr ausdauernd, was sich letztendlich auch in den vergebenen Leistungswerten niederschlug.

Nach Abschluß der Prüfung trafen sich alle wieder auf der Wiese am Ausgangspunkt. Da die Corona-Bestimmungen keinen Ausklang im Wirtshaus wie üblich erlaubten, gab es für alle warme und kalte Getränke sowie Leberkäs- und Bratensemmeln unter freiem Himmel, auch Kaffee und Kuchen fehlten nicht.

Abschließend verteilten die Richter die Bewertungen und zur großen Freude aller Teilnehmer waren alle Hunde erfolgreich.

So gab es einen III. Preis (53 P.) und ansonsten nur I. Preise mit voller Punktzahl.

Tagessieger wurde Dachs-Leopold vom Schwindauer Land (Führer Robert Lang).

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Richtern, Teilnehmern, Helfern und Organisatoren des Prüfunstages und wünschen uns für nächstes Jahr wieder besseres Wetter.

Bericht: Martin Ziegmann   weiter unter Neues - Jagd Berichte


Triple-Prüfung am 04.10.2020 der Sektion Westliche Wälder Leuthau im BDK

Schussfestigkeits-, Spurlautprüfung und Wassertest im RevierKönigsbrunn am 04.10.2020.

Gleich drei Prüfungen standen heuer wieder am 04.10.2020 in unserer Sektion Westliche Wälder Leuthau im BDK an. Nach den üblichen Formalitäten und der Chip-Kontrolle am frühen Morgen ging es als erstes zum Wassertest, zu dem 2 Teckel gemeldet waren; ein weiterer Teckel machte spontan auch noch mit. Alle 3 Teckel bestanden den Wassertest ohne Probleme. DanachDanach ging es weiter zur Schußfestigkeitsprüfung – hier wurden 5 Teckel geprüft und auch hier bestanden alle.alle. Bei „Kaiserwetter“ und Hasen „satt“ stellten sich - von 9 Gemeldeten – 8 Gespanne der Spurlautprüfung (ein Gespann hatte leider kurzfristig abgesagt). Die Gespanne formierten sich im Feld zu einer Streife und los ging es. Hier konnten 7 Teckel die Prüfung mit zum Teil sehr guten Ergebnissen bestehen (5x im I. Preis + 2x im III. Preis) bei einem Teckel hat es an diesem Tag leider nicht zu einem Bestehen gereicht. Getreu dem Motto „Nach der Prüfung ist vor der Prüfung“ stellt sich dieses Gespann der Prüfung im nächsten Jahr sicherlich erneut. 

 Tagessieger wurde bei der Spurlautprüfung:

"Berta vom Straßer Idyll FCI" mit 100 / I. Preis und HF Dr. Gerhard Jilly.

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer und ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter, eine tolle Organisation und unseren guten „Feen“ Silvia Kremmling und Johanna Dorner,  und natürlich an den Pächter dieses tollen Revieres, der uns immer wieder am Wildreichtum teilhaben lässt .

Wir hoffen sehr, dass die HF mit ihren Teckeln weitermachen und würden uns freuen sie auf einer unserer Übungstagen und Prüfungen wieder zu sehen!

Waidmannsheil und HoRüdHo

Martin Kremmling   weiter unter Aktuelles

BHP Prüfung bei der Sektion Oberland im BDK

Am 03.10.2020 war es wieder soweit und die Prüfung zur BHP 1 fand auf unserem schönen großen Trainingsgelände statt. Corona bedingt später im Jahr als sonst üblich, trafen die Teilnehmer pünktlich um 8 Uhr ein. Dackel und vor allem die Zweibeiner, zum Teil etwas nervös,  starteten in den Prüfungstag mit der Auslosung der Startnummern. Die Prüfungsleiterin Constanze Grünberger hatte alles perfekt organisiert, so daß die Prüfung zūgig voran ging. Parcours, Ablegen und Verhalten im Straßenverkehr wurden geprüft. Hier zeigte sich, dass die Teilnehmer, die im Vorbereitungskurs vermittelten Tipps, durch eigenes Üben mit ihren Hunden vertieft hatten. Wir freuen uns, dass unsere BHP-Richterin, Anna Lindlmaier, im Anschluss Urkunden und Pokale an 13 erfolgreiche Hund-Mensch-Teams überreichen konnte. Tagessieger wurde Enya vom Blauen Land mit ihrer Hundeführerin Petra Meder-Hokamp Die anschließende kleine Feier im Zelt wurde stilvoll durch die Jagdhorn-Bläsergruppe des Jagd- und Naturschutzverband Schongau und Umgebung, bei der auch unsere 1. Vorsitzende Mitglied ist, umrahmt. Wir danken allen Verantwortlichen und Teilnehmern für diesen wundervollen Tag.

Komm. Schriftführerin Sabine Forster  weiter unter Leseecke

Zwei Veranstaltungen an einem Tag, das schafften einige Mitglieder am Samstag, 19. September. Zuerst am Vormittag die Schussfestigkeits-Prüfung und den Wassertest und nachdem alles zügig absolviert war, fuhren fast alle Beteiligten gleich weiter nach Ruhpolding zum Wandertag. Dazu kann man nur sagen „Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg“!Am Wanderparkplatz Urschlau wartete Barbara Frank auf wanderfreudige Sektions-Mitglieder.Bereits vor dem Start zogen wir mit unseren Dackeln die Aufmerksamkeit vieler Wanderer an. Eine Gruppe Musiker aus der Nähe von Eggenfelden wollten sich unbedingt mit unseren Dackeln schmücken und freuten sich riesig über die „Leihgabe“ und das Fotoshooting konnte somit beginnen.12 Dackel mit Herrchen/Frauchen begrüßte Barbara und es freute sie, dass auch zwei Urlauberpärchen mit ihren Hunden mitgehen wollten. Kurz informierte sie über das Gebiet, in dem ihr Großvater als Forstamtsleiter tätig war. Bewusst hatte sie die Wanderung zur Röthlmoosalm von Urschlau gewählt, da sie leichter zu gehen ist und noch dazu überwiegend im Wald. Nach einer Stunde waren wir bereits an der Röthlmossalm (886m) angekommen, bekamen Sitzplätze mir herrlichem Bergblick und konnten uns dann an den reichlich angebotenen Schmankerln laben. Mit Klaus und Doris kamen noch ein paar Nachzügler hinzu. So lernten wir alle Klaus neuen Welpen „Dachskrieger Nero“ kennen, der aus der Ukraine stammt, aber der bayerischen Sprache bereits mächtig ist und schon gut auf sein Herrchen hört. Die Stimmung hätte nicht besser sein können und dem harten Kern fiel der Abmarsch gar nicht so leicht. Schnell noch ein Gruppenfoto (einige fehltenbereits) und dann ging es wieder zurück und egal ob jung oder alt die Tour begeisterte alle. Vergelt`sGott Barbara für die herrliche Wanderung und es wäre schön, wenn Du uns nächstes Jahr wiederum in einen Teil des Rupertiwinkels führen würdest

weiter unter Vereinsleben


Der Wassertest und die Schussfestigkeitsprüfung fanden am Samstag, 19.09.2020 in der Sektion Chiemgau statt. Bei herrlichenm Wetter traf man sich um 8.30 Uhr in Amerang bei den Betzls. Nachder Begrüßung durch unseren 1. Vorsitzenden Florian Krammer fuhr man nach den Startnummern ziehen zum Weiher im Höslwanger Revier. Zwei Dackel und ein Terrier stellten sich den Wassertest,den alle drei erfolgreich bestanden. An der Schußfestigkeit nahmen drei Dackel und ein Terrier teil und auch diese Prüfung bestanden alle Hunde. Als Richter fungierten Florian Krammer und Sebastian Bernhard JGHV-Verbandsrichter aus Pittenhart, Prüfungsleiter war Herbert Betzl. Die Sektion Chiemgau bedankt sich bei Revierinhaber Klaus Hell für die zur Verfügungsstellung seines Weiher.  weiter unter Vereinsleben 


Abendspaziergang mit anschließenden gemütlichen Beisammensein im Biergarten

Zuerst kommen immer die Hunde, deshalb wurde vor dem Dackelstammtisch ein zünftiger Spaziergang gemacht. Erst danach durften sich Frauchen und Herrchen in den Biergarten begeben. Natürlich waren auch die Hunde dabei, einige jedenfalls.

Bei Speis und Trank, Fachsimpeleien und allerlei Erzählungen und Berichten zu Ausbildung und Prüfungswesen wurde uns die Zeit nicht lang.

Mit der Dämmerung kam dann auch das Rotwild im Wildgatter in den von der Terrasse einsehbaren Bereich. Es waren einige interessante Hirsche dabei in dem sehr kopfstarken Rudel.

Nach Einbruch der Nacht löste sich die über 20 Personen starke Gruppe dann langsam auf, wir hatten bei sehr schönem Wetter mal wieder einen sehr netten Abend verbracht.

Bericht: Walter Imle      weiter unter Neues 


Übungstag für die Schußfestigkeit und Spurlautprüfung der Sektion Westliche Wälder Leuthau/BDK

 Kaum war die VPoSp am Vortag beendet ging es schon gleich am nächsten Tag – Sonntag, den 20.09.2020 - bei Kaiserwetter weiter auf die Felder zum Spurlautüben am Hasen für die anstehende Prüfung.

Das Interesse war groß, so dass wir uns mit einer begrenzten Teilnehmerzahl und 8 Hunden am Morgen im schönen und wildreichen Revier des Beständers trafen.

Nach einer Ansprache von unserem Obmann für Jagd- und Gebrauch Martin Kremmling über die wichtigsten Details ging es dann schon los ins Feld. In einer Streife  „suchten“ wir die Hasen und jeder Teckel ( und Führer )bekam ausreichend Gelegenheit , seinen Hund entsprechend anzusetzen, um die gezeigte Arbeit verfolgen zu können.

Der Hasenbesatz war sehr gut – trotz noch vorhandenen Mais-Schlägen, so dass jeder Teckel zeigen konnte was er kann oder was nochmal geübt werden muss. Nach einigen Kilometer an Laufleistung kehrten wir dann in eine urige Landgaststätte ein und stärkten uns bei einem guten Mittagessen und regem Austausch im Biergarten.

Im Anschluss durfte dann jeder Teckel noch zeigen dass er schussfest ist, was alle mit Bravour meisterten.

Ein schöner Tag ging zu Ende - unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen - ein herzliches Dankeschön an alle hoch motivierten Beteiligten vor all unserem Obmann für Jagd- und Gebrauch Martin Kremmling und an den Revierpächtern, die diese Übungstage für uns möglich machen !

HoRüdHo

Silvia Kremmling     weiter unter Aktuelles

                             

19.09.2020 Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut (VPoSp) der Sektion Westliche Wälder Leuthau/BDK

Am Samstag den 19.09.2020 fand wieder unsere -Vielseitigkeitsprüfung ohne Spurlaut (VPoSp) - in den Revieren von Breitenbronn/Holzara statt.

Sechs Gespanne hatten sich - unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen - dieser anspruchsvollen Prüfung gestellt, 5 Gespanne traten an , - ein Gespann fiel leider krankheitsbedingt aus. 

Bei traumhaftem Herbstwetter, besten Revierbedingungen und sehr guter Stimmung unter allen Anwesenden gingen wir die „Mission“ an.

Als erstes mussten die Gespanne auf der Schweißfährte ihr Können beweisen. 600m Übernachtfährten mit 2 Haken waren zu bewältigen; alle Gespanne kamen trotz einer nachvollziehbaren Nervosität ans Stück und die erste Erleichterung war ihnen anzusehen als das Jagdhornsignal erklang und der Bruch übergeben wurde.

Danach gab es eine kurze Pause an unserer urigen Jagdhütte, wo jeder eine Stärkung aus seiner Rucksackverpflegung einnahm, begleitet mit interessanten (Fach-) Gesprächen. 

Dann ging es weiter zum Gehorsamsteil; hier mussten die Gespanne im Wald Stangenlaufenan lockerer Leine, es wurde das Ablegen mit Schuss auf Entfernung sowie die Ruhe beim Standtreiben geprüft; alle Gespanne hatten bestanden. 

Der letzten Prüfungsteil stand an -> das Stöbern; hier wurden die Hunde nacheinander in einer dichten Waldparzelle geschnallt und durften ihr Können im Stöbern und Finden von Wild zeigen.

Gegen Spätnachmittag waren wir dann fertig und es ging zurück in unser Suchenlokal. JederTeilnehmer konnte sich stärken und bei netten und entspannten Gesprächen das Erlebte „verarbeiten“, während parallel die Auswertungen zur Preisverleihung auf Hochtouren liefen.

Suchensieger wurde die RHT-Hündin "Becky von der Mooreiche" 196 Pkt./I. Preis mit ihrer Führerin Monika Bosse

Weitere Platzierungen waren:

Burgl vom Straßer Idyll FCI 184 Pkt./ I. Preis mit Daniel Mauser

Ludwig Maximilian vom Jurahang 173 Pkt./ II. Preis mit Dr. Susanne Vogel

Isidor von der Martinskirche 168 Pkt/II. Preis mit Alexander Böck

David ex Carpinus 138 Pkt./ III. Preis mit Johannes Aumann

Ein großes Dankeschön an die überaus fairen Richter und Helfer für diesen rundum gelungenen und harmonischen Prüfungstag.

Wir würden uns freuen, wenn wir Alle zu weiteren Prüfungen und/oder geselligen Aktivitäten in unserer Sektion begrüßen dürfen.  HoRüdHo   Silvia Kremmling     weiter unter Aktuelles


Rehragoutessen mit Hauberling Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

Es ist immer wieder schön, zu erleben, wie rege in der Sektion Mühldorf-Altötting im Bayrischen Dachshundklub mit den Hunden gearbeitet, aber auch gefeiert wird.

Unser 2. Vorsitzender und jagdlicher Ausbilder, der Auer Hans hatte ein Reh gesponsert. So konnte auch in diesem Jahr das traditionelle Rehragoutessen durchgeführt werden, die zugehörigen Hauberling wurden von der Schrelle Resi hergestellt und gestiftet. Beides hat, das darf ich sicher im Namen aller 29 Teilnehmer sagen, hervorragend geschmeckt, ganz herzlichen Dank dafür.

Nach dem Abendessen gab es dann noch Kaffee und eine erlesene Auswahl an Kuchen aus den Küchen verschiedener Mitglieder, auch hier ein herzliches Dankeschön an die Sektion für den Kaffee und an die Bäckerinnen für den Kuchen, an alle Teilnehmer für das zahlreiche Erscheinen.

So wurde noch lange geratscht und gefachsimpelt und es war mal wieder ein sehr gelungener Abend.

Bericht: Walter Imle  weiter unter Neues 


BHP Prüfung der Sektion Altötting/Mühldorf im BDK

13 mehr.- oder weniger aufgeregte   " Hund - Mensch - Gespanne“  trafen sich um ihr gutes Miteinander unter Beweis zu stellen.

Unsere 1.Vorsitzende Elfriede Kolbeck begrüßte alle Anwesenden und ihre Helfer.

Zu solchen Anlässen kann  sie in Zukunft sogar ein Megafon benutzen, denn aus Sorge um ihre gebeutelten  Stimmbänder, wurde ihr so ein Gerät von einer Teilnehmerin überreicht.

Nach diesem netten Zwischenspiel wurde es aber dann  ernst.

Prüfungsleiter Hans Pypetz begrüßte die Teilnehmer und gab den Prüfungsablauf bekannt.

 Richterin Anna Lindlmaier wünschte allen Teilnehmern viel Glück und  prüfte anschließend mit  viel Einfühlungsvermögen und Ruhe die BHP 1 - 2 -3.

Die BHP 1 GEHORSAM,

umfasste  sechs Aufgabenstellungen die von sämtlichen zu prüfenden Paaren gemeistert wurden.

Die  BHP 2 FÜHRERSUCHE UND WARTEN,

wurde von 2 Dackeln mit Bravour vorgeführt.

Die BHP 3 WASSERFREUDE,

absolvierten 3 Hunde und wurden natürlich entsprechend ihrer Leistung mit zusätzlichen Punkten belohnt.

Trotzdem es zwischenzeitlich "Schnürl" regnete gab es keinerlei  Ausfälle, bei Mensch und Tier.

Kein Wunder Leberkässemmeln, herrliche, selbstgebackene Kuchen und manches Leckerli für die Hauptakteure waren der verdiente Lohn.

Doch nicht genug damit.

Am Richtertisch rauchten die Köpfe.

Punktezählen, Tabellen ausfüllen und viel Schreibarbeit war noch zu erledigen.

Dann  gings zur Preisverleihung.

Jeder Teilnehmer erhielt  eine Urkunde und ein kleines Geschenk.

Was für ein Erfolg, alle haben bestanden!

Mit der jeweiligen Punktanzahl  wurde

 6 mal der 1 Preis

2 mal der 2 Preis  

und  5 mal der 3 Preis vergeben.

Wie groß die Freude über so einen gemeinsamen Erfolg sein kann,

 zeigten die Freudentränen der sympathischen Tagessiegerin mit ihrem Kurzhaardackel

„IGNATZ VON DER MARTINSKIRCHE“  bei der Preisübergabe.

                       Sie bestand die BHPG mit 176 Punkten im 1 Preis

Uns Dackelliebhabern ist es, doch hoffentlich allen, ein Anliegen, das unsere Fellnasen, gehorsame, ausgeglichene und alltagstaugliche Vierbeiner sind.

Auch im jagdlichen Einsatz ist dies Voraussetzung für Erfolg.

Ein "Hundebegleiter" der auch in schwierigen Situation, führig an unserer Seite steht, ist doch eine Bereicherung und macht Freude.

Darum Danke an die Engagierten Ausbilderinnen der Sektion Altötting/Mühldorf die uns Hundefreunden dieses Wissen vermitteln und mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Bericht: Lang Claudia      weiter unter Neues Berichte Ausbildung



 3-tägiges Schweißseminar der Sektion Westliche Wälder im BDK

Nachdem die Nachfrage auch in diesem Jahr hoch war, haben wir wieder - verteilt auf 3 hintereinander folgenden Samstagen - mit 7 hochmotivierten Teilnehmern und ihren Teckeln ein Schweißseminar in unserer Sektion durchgeführt.

Am ersten Seminartag haben wir vormittags mit dem theoretischen Teil in der schönen, urigen Jagdhütte gestartet. Als Referent hatte sich wieder Martin Kremmling – Hundeführer und Jäger mit Leidenschaft von über mehr als 40 Jagdjahren – bereit erklärt, sein Wissen zu vermitteln.

Die Teilnehmer waren diesmal keine „blutigen“ Anfänger mehr und der ein oder andere Teckel hatte entweder die BP (jagdliche Brauchbarkeit) oder bereits Schweißfährten gearbeitet, so dass anhand von einem eigens erstellten Leitfaden die wichtigsten Punkte sowie ein Überblick über die Schweißarbeit, Einsatzbereiche, Hilfsmittel, richtiger Einsatz der Hunde incl. der Einarbeitung vorgestellt wurde.

Dann ging es schon zügig in den praktischen Teil über, indem die Gespanne die ersten kleinen Fährten/Schleppen arbeiten durften um erkennen zu können wie das „Team funktioniert“. Es ist gar nicht so einfach auf was so alles geachtet und beachtet werden muss. Allen voran gilt immer der Grundsatz „in der Ruhe liegt die Kraft“ und keine Hektik aufkommen lassen. Es wurden dann gemeinsam die ersten Schweißfährten im Wald getupft, welche dann ebenfalls nacheinander gelaufen wurde. Hier wurde den Teilnehmern bewusst wo ihre „Baustellen“ sind und an denen sie arbeiten müssen.

Mit jedem weiteren Samstag wurde das Vergangene kurz wiederholt, aufkommende Fragen abgearbeitet und die Ansprüche an die Teckel auf der Schweißfährte erhöht, d.h. die Stehzeit der getupften Schweißfährte sowie der Fährtenverlauf wurde verlängert. Durch die vielen Verleitungen in unserem wildreichen Revier wurden die Hunde mit vielen Herausforderungen konfrontiert und so gestaltete sich die „Arbeit“ durchaus anspruchsvoll. So mancher Teckel hätte seinen Hundeführer sonst wo hingeführt, wenn dieser nicht rechtzeitig eingelenkt und die Erfahrungen und das Verhalten seines Teckels kennengelernt hätte.

Alles in allem war dieses Schweiß-Seminar wieder sehr erfolgreich und hat trotz vieler Informationen sehr viel Spaß gemacht. Als Abschluss wurde der Leitsatz „Schweißarbeit ist Fleißarbeit“ mitgegeben.

Bericht: Silvia Kremmling           weiter unter Aktuelles




Grundgehorsamskurs der Sektion München im Bay. Dachshundklub 1893 e.V:

  Das Jahr 2020 hat unsere Kursplanung für die Dackelausbildung ganz schön durcheinander gewirbelt. Aller Widrigkeiten zum Trotz haben wir, die Sektion München im BDK, im Mai 2020 mit drei Kleingruppen und drei Trainern unter Einhaltung der gesetzlich vorgeschriebenen Abstands- und Hygieneregeln einen Grundgehorsamskurs mit Elementen der BHP-Ausbildung begonnen. Insgesamt 12 Hundeführer mit ihren Dackeln hatten sich angemeldet und alle 12 Teams haben bis zum Schluss durchgehalten. Drei Gruppen, nach Altersstruktur (der Hunde) zusammengestellt hatten viel Spaß an der Ausbildung und haben sich toll entwickelt. Viele der Teilnehmer wollen auch unsere weiteren Angeboten zu Folgeveranstaltungen nutzen und wir werden uns hoffentlich im nächsten Jahr zu einem regulären Begleithundekurs mit Abschlussprüfung wiedersehen!

Vorsitzende Monika Hoffmann  weiter unter Vereinszeitung 2020


Plättenfahrt mit anschl. Wanderung und Einkehr Sektion Altötting/Mühldorf

Endlich war es wieder soweit: unsere Sektion traf sich am 28.06.2020, nach längerer Coronapause, zu einer Wanderung durch den Wald der Inn-Schleife in Starkheim. Es trafen sich 29 Mitglieder und Gäste mit 17 Dackel und einem Mischlingshund pünktlich um 10.30 auf dem Parkplatz des Mühldorfer Hallenbades. Nach allgemeiner Begrüßung ging es Richtung Inn zum Fähranleger.

Es wurde in 3 Etappen übergesetzt unter vorschriftsmässigem Einsatz der Masken. Danach ging es dann in lockerer Formation durch Wald und Auen der Innschleife. Es ist dort ein besonderer Naturraum, die Gegend ist sehr schön, es kam sogar ein Reh in Anblick.

Nach dem schweisstreibenden Spaziergang - es war ein sehr schöner, warmer Tag - ging es zur Einkehr in die Gartenwirtschaft der Grillstube Starkheim. Auch hier kamen gemäß Vorschrift außer an den Tischen die Masken zum Einsatz. Nach löschen des Durstes, Mittagessen und dem obligatorischen Gruppenfoto ging es dann wieder Richtung Innfähre und nachhause.

Ich glaube, es hat den Teilnehmern ebenso gefallen wie den Hunden, die ja im Wartebereich der Fähre auch noch ein kleines Bad im Inn nehmen konnten.

Herzlichen Dank allen Teilnehmern für das zahlreiche Erscheinen und natürlich für die Organisation ein ebenso herzliches Dankeschön an unsere Sektionsleiterin Elfriede Kolbeck.

Bericht: Walter Imle                     

weiter unter Neues Veranstaltungen 2020


Trimm-Seminar der Sektion Westliche Wälder Leuthau im BDK

Nach dem Motto der „Winterpelz muss ab“ hat die Sektion Westliche Wälder Leuthau heuer schon am Samstag, den 07.03.2019 um 10 Uhr eingeladen zum Trimm-Seminar auf ihrem schönen eingeheizten Klubgelände. Es kamen wieder 8 Teilnehmer die ihre 9 Hunde – darunter ein Parson Russel - unter professioneller Anleitung selbst getrimmt haben wollten.

Die Hundefrisörin - Silke Braun/Hundesalon City-Dogs in Augsburg – gab erst einen theoretischen Ein- und Überblick in das Haarverhalten und –wachstum eines rauhaarigen Hundes und die Notwendigkeit des Trimmens und Pflegens. Es wurden verschiedene Utensilien und Techniken des Trimmens präsentiert und gezeigt; ebenso wurde darauf hingewiesen auf was beim Dackel besonders zu achten ist.

Nun durfte jeder Teilnehmer loslegen und seinen eigenen Hund unter fachkundiger Anleitung trimmen. Silke Braun ging individuell auf jeden Hund ein und erklärte was speziell an „diesem“ Hund wie gemacht und praktiziert werden soll/muss und gab das Fein-Tuning. Nach gut 4 Std. waren alle Hunde wunderschön getrimmt und kaum wiederzuerkennen zu vorher und jeder Teilnehmer war sehr zufrieden mit seinem Ergebnis.

Alle waren sich einig, dass es ein gelungener Seminartag war, indem alle sehr viel gelernt und mitgenommen haben und jetzt auch selbst Hand anlegen können, wenn es um das Trimmen geht.

Selbstverständlich kam die Verpflegung - an diesem kühlen Tag - nicht zu kurz. Der leckere Eintopf und die süßen und knackigen Fingerfoods sowie die netten Gesprächen in den Pausen rundeten das Seminar harmonisch ab.

Wir bedanken uns sehr herzlichen bei Silke Braun für diese informativen und lehrreichen Stunden und freuen uns, dass sie auch nächstes Jahr wieder mit von Partie ist.

Silvia Kremmling & Johanna Dorner    weiter unter Aktuelles


Vortrag Tierkomunikation der Sektion Altötting/Mühldorf

13 Mitglieder der Sektion trafen sich in der Gaststätte Baumgartner um mehr über die Tierkommunikation zu erfahren. 

Thema:  Was ist Tierkommunikation und wie setze ich sie ein?

 Wie funktioniert Tierkommunikation?

 Tiere als Spiegel ihrer Menschen

Gemeinsam konnten wir den Kontakt zum Tier herstellen und über den 6. Sinn kommunizieren.  

am Anfang konnte sich so mancher gar nichts darunter vorstellen. Dann durfte jeder an Hand der Bilder selbst üben und mit den Tieren Kontakt aufnehmen. Wir waren erstaunt was uns unser Tier so alles mitteilte und wie es auch uns als ihr Partner erlebt. 

Es war für uns ein Informativer Vortrag der Anstrengend war aber sehr viel Spaß machte. Es gab viel zu Lachen und wir nahmen viel Wissen mit nach Hause. Unsere Tiere sehen wir jetzt aus einem anderen Blickwinkel. 

Für uns war klar das war nicht der letzte Vortrag zu diesem Thema.   weiter unter Neues Veranstaltungen 2020